NVIDIA demonstriert LeistungAuf der diesjhrigen CeBIT in Hannover, welche vergangenen Samstag ihre Tore schloss, geisterte die kommende GrafikkartenGeneration von NVIDIA fast berall umher. So konnte man an zahlreichen DemoSystemen der jeweiligen Boardpartner einen ersten Blick erhaschen, whrend man auch eine Karte selbst auseinander nehmen und ablichten durfte (wir berichteten). An einem solchen Demosystem bestckt mit einem 3,2 GHz schnellen Intel Core i7 960 und einer NVIDIA GeForce GTX 480 zeigte Marketingdirektor Tom Peterson die Leistung der kommenden Grafikkarten anhand eines synthetischen Benchmarks. So durchlief das System die DirectX11Demo „Unigine Heaven“ angenehm flssig. Gut zu sehen ist, dass die kommende FermiKarte zu Beginn und am Ende des Benchmarks leistungstechnisch auf dem Niveau einer ATI Radeon HD 5870 liegt, aber sich in mittleren Bereichen deutlich an die Spitze setzen kann. Hier zeigt sich wohl die berlegenheit bei Tesselation, wo man teilweise ber 40 Bilder pro Sekunde erreicht. Getestet wurde jedoch ohne Antialiasing oder Anisotropische Filterung bei einer Auflsung von 1920 x 1080 Bildpunkten und maximaler DetailStufe.

Weiterhin stellte man auch 3DVision Surround kurz vor. Neben der neuen Grafikkarte kamen dabei eine 3DShutterbrille sowie insgesamt drei 120HertzMonitore zum Einsatz. Damit soll sich der Anwender in Rennspiele wie in einem Cockpit eines Sportswagens fhlen. Zum Schluss sei aber noch erwhnt, dass es sich bei „Unigine Heaven“ nur um einen synthetischen Benchmark handelt. Wie die tatschliche GamingPerformance der kommenden Grafikkarten ausfllt, bleibt weiter abzuwarten.

Passend dazu zeigte sich auch eine erste RetailVerpackung. Demnach zhlen Untersttzung fr 3DVision Surround, PhysX, CUDA und SLI sowie insgesamt 1536 MB GDDR5Videospeicher zu den Highlights. Die kleinere Variante, die NVIDIA GeForce GTX 470, verfgt hingegen nur ber 1280 MB Speicher. Ende Mrz pnktlich zur PAX East 2010 sollen die neuen Grafikkarten nun endlich offiziell auf den Markt kommen.

niVida hat extrem viel Geld und Aufwand in die Karte gesteckt, die mssen schon einen Preis von um die 600 machen, um auch nur halbwegs wieder die Herstellungskosten reinzubekommen.

Auch wenn die Karte damit deutlich berteuert ist fr die Leistung, mit weniger wrden sie einen Riesenverlust machen. Sie haben schon beim Verkauf der gt200er Karten viel Verlust gemacht, deshalb wurden die hheren gt200er Karten jetzt auch eingestellt.

Deswegen, und weil sie schon ein Vermgen in die FermiEntwicklung gesteckt haben, mssen sie schon so hohe Preise um die 600 machen.

Wie weiter oben schon beschrieben wurde, gibt es noch keine 480 o.. zu kaufen, ergo gibts auch keine Unabhngigen Tests. geschweige denn Karten mit Bauteiletolleranzen, denn jede Karte ist anders, das DIE sich natrlich immer die besten raussuchen werden und nur die besten Ergebnisse prsentieren, ist doch klar, und bis jetzt hat man ja immerwieder das ReleaseDate verschoben (ich finds peinlich), was ja auch keinen Guten eindruck macht. Ob sie die „versprochene“ Leistung dann auch bringt, denke ich , sollte man in einem direkten Vergleich zeigen. (wenn dann irgendwann mal die ersten karten zu haben sind)GTX 480 gegen 5970

Ideen mit Herz - Bastelmaterial